ANZEIGE
Quelle: IVO BIOČINA
Quelle: LUKA ESENKO
Quelle: IVO BIOČINA
Quelle: BROTHERSIDE
Quelle: IVO BIOČINA
Quelle: LUKA KOLOVRAT
Quelle: CNTB
Quelle: GORAN SAFAREK
Quelle: DENIS PEROS
Quelle: ZORAN JELAČA

Die Planung der Badeferien endet meist mit der Wahl eines malerischen Ortes am Meer. Doch Sie können nicht nur im Meer Baden und Spaß haben. Dutzende herrlicher Süßwasserseen warten in Kroatien darauf, Sie zu verzaubern.

1. Das Drachenauge, Gradina

Dieser einzigartige See befindet sich auf der Halbinsel Gradina zwischen den Buchten Soline und Koprišće. Er ist von bis zu 24 Meter hohen Felswänden umsäumt.

2. Der Rote See, Imotski

Der Rote See in Imotski ist im Grunde genommen ein mit Wasser gefüllter Karsttrichter. Seinen Namen verdankt er der rötlichen Farbe seiner Felswand. Der fast kreisrunde See entstand durch Einsturz eines Höhlensystems und ist 255 Meter tief.

3. Der Blaue See, Imotski

Wer nach Imotski kommt, sollte unbedingt auch den Blauen See besichtigen. Im Sommer verwandelt sich der intensiv blaue See in eine beliebte Promenade und Badestelle für Einheimische und Gäste. Im Frühling ist der See fast 100 Meter tief, im Herbst ist er völlig ausgetrocknet, dann wird auf seinem Grund Fußball gespielt.

4. Salzsee Mir, Telašćica

Im zentralen Teil des Naturparks Telašćica befindet sich der Salzsee Mir. Dem Heilschlamm und Fango des Sees werden Heilkräfte nachgesagt. Unweit des Sees ragen Felswände 160 Meter in die Höhe, von wo aus man Delfine beobachten kann.

Das Drachenauge auf der Halbinsel Gradina

Quelle: DREAM DIVISION SPLIT / ROGOZNICA TOURIST BOARD

Der Blaue See in Imotskir

Quelle: ZORAN JELAČA

Der Salzsee Mir im Naturpark Telašćica

Quelle: BORIS ŠEPER / NATURE PARK TELAŠĆICA

Die Baćina-Seen nahe der Stadt Ploče

Quelle: IVO BIOČINA

Baćina-Seen: Beliebtes Ausflugsziel von Touristen und vor allem Sportfischern

Quelle: DOMAGOJ BLAŽEVIĆ

Schwimmen, angeln, Boote mieten, promenieren – der Bajer-See lockt mit mannigfaltigen Möglichkeiten

Quelle: IVO BIOČINA

Der künstlich angelegte Lokvarsko-See fügt sich perfekt in die natürliche Umgebung des Nadelholzwaldes der Region Gorski Kotar ein

Quelle: ROMEO IBRIŠEVIĆ

5. Seenlandschaft, Baćina

Die Seenlandschaft nahe Baćina besteht aus sechs miteinander verbundenen Seen und einem separaten See. Der flächenmäßig größte ist Voćuša, während Trniševo mit 34 Metern der tiefste ist. Die Seen werden oft von Touristen und Sportfischern besucht.

6. Bajer See, Fužine

Der Bajer See ist der älteste Stausee der Gegend und wurde 1952 angelegt. Hier können Sie gut schwimmen, Boote ausleihen, segeln, surfen oder angeln. Ein angelegter Wanderweg führt rund um den See durch die wunderschöne Natur.

7. Lokvarsko-See, Srednji Jarak

Das Tal mit dem Ort Srednji Jarak wurde vom grünblauen Lokvarsko-Stausee überflutet. Der künstliche See fügt sich perfekt in die natürliche Umgebung des wunderschönen Nadelholzwaldes. Er ist ein beliebtes Ziel für Wanderer, Radfahrer und Angler.

8. Jarun-See, Zagreb

Mit dem Bau der Dämme entlang des Save-Flusses begann Zagreb, den Jarun vom Sumpfgebiet zur bestbesuchten grünen Oasen der Stadt umzuwandeln. Der Ort ist ein beliebter Treffpunkt mit Inseln, sauberen Badestränden und einer Regattastrecke.

9. Šoderica-See, Koprivnica

Der türkisgrün schimmernde See liegt nahe Koprivnica. Im Sommer wird es hier richtig voll. Eine besondere Attraktion ist die Schwanenkolonie, die sich den Šoderica-See als ständigen Lebensraum ausgesucht hat.

Versüßen Sie sich Ihren Urlaub mit einer Fahrt zu den kroatischen Seen. Sie werden feststellen, dass die Seen genauso viel zu bieten haben wie das Meer.

Quelle: VEDRAN METELKO / ZADAR REGION TOURIST BOARD

Es gibt kaum eine spannendere Art, Kroatien kennenzulernen als mit dem Fahrrad. Auf den Touren können Sie viel über die Geschichte des Landes erfahren.

Schöne Strecken für ausgedehnte Radtouren gibt es überall in Kroatien. Sie führen entweder entlang der Festlandküste mit dem Meer in Sichtweite oder durch das Hinterland mit seinen Tiefebenen und Bergen. Auch die kroatischen Inseln können mit dem Fahrrad bequem entdeckt und durchquert werden – gute Fährverbindungen zwischen den Inseln sorgen dafür.

Brijuni Inseln – ein Stück vom Paradies

Eine der schönsten Eilande sind die Brijuni Inseln in Istrien, nordwestlich der Küstenstadt Pula. Die Inselgruppe, die aus zwei größeren – Veli und Mali Brijun – und zwölf kleineren Eilanden besteht, gehört zu den acht Nationalparks in Kroatien. Der Legende nach sollen die Inseln aus Reststücken des Paradieses zusammengesetzt worden sein. Wer einmal diese Inselgruppe mit dem Fahrrad erkundet, dem wird schnell klar, dass da etwas dran sein könnte.

Die Route auf der Insel Veliki Brijun ist leicht zu bewältigen. Der Radweg eignet sich vor allem für Familien mit Kindern. Während der Tour können mehrere Sehenswürdigkeiten und archäologische Fundstätten besichtigt werden: die Basilika der frühchristlichen Marienkirche, das byzantinische Kastrum, Reste des Venustempels und die Villa Rustika aus dem 1. Jahrhundert. Das Abenteuer auf zwei Rädern endet mit einem Badespaß am malerischen Strand in der Saluga-Bucht.

Die Insel Veliki Brijun wartet mit archäologischen Fundstätten und Badespaß in malerischen Buchten

Quelle: IVO BIOČINA

Der wertvollste und schönste Teil des Naturerbes Istriens ist sein einziger Nationalpark Brijuni

Quelle: RENCO KOSINOŽIĆ

Die Legende besagt, dass die Brijuni-Inseln aus Reststücken des Paradieses entstanden sind

Quelle: IVO BIOČINA

Die Brijuni-Inseln sind für die starke Gliederung des Archipels und für die gut erhaltene mediterrane Vegetation bekannt, die teilweise als Landschaftspark gestaltet ist

Quelle: IVO BIOČINA

Lošinj – das neue Zuhause des Apxyomenos

Wenn Sie Ihre archäologische Radtour verlängern wollen, sollten Sie Lošinj in der nördlichen Adria besuchen. Auf der bewaldeten Insel mit durchschnittlich 2.600 Sonnenstunden im Jahr erwartet Sie ein mildes Klima – und die Bronzestatue des Apoxyomenos: ein Athlet, der einst von Touristen auf dem Meeresboden gefunden wurde. Eine Kopie der Originalstatue können Sie im Lošinjer Museum bewundern.

Das sind nur zwei von vielen Radtouren, bei denen Sie Kroatien entdecken können. Dennoch haben alle Routen eines gemeinsam: Sie lernen dabei Land, Leute und vor allem die Geschichte dieses Landes kennen. Worauf warten Sie noch? Schwingen Sie sich aufs Rad und los geht’s!

Quelle: ZORAN JELAČA

Wer an der kroatischen Küste entlangfährt, kann viele Inselhöhlen entdecken. Die mit dem Boot erreichbaren Grotten stehen häufig auf dem Routenplan von Hobbynautikern. Wir verraten Ihnen die schönsten Inselhöhlen an der kroatischen Adria.

Blaue Grotte, Lubenice

Obwohl es eine versteckte Einfahrt für Boote gibt, ist die Grotte auch durch einen fünfzehn Meter langen Tauchgang in 4,5 Metern Tiefe zu erreichen. Die Höhle in der Nähe des Dorfes Lubenice hat eine blaugrün schimmernde Kuppel.

Grüne Grotte, Ravnik

Die Grüne Grotte auf der Insel Ravnik bietet die spektakulärste Kuppel. Namensgeber sind die Farben der Algen an den Felsinnenwänden. Den besten Eindruck davon gewinnen Sie außerhalb der Hochsaison mit weniger Touristen.

Die Grüne Grotte auf der Insel Ravnik erfreut sich besonderer Beliebtheit unter Kletterern

Quelle: ŽELJKO VOJKOVIĆ

Schnorcheln in kristallklarem Wasser vor den Inseln Ravnik und Vis

Quelle: MARIO JELAVIĆ

Auf der Insel Biševo befindet sich die Blaue Grotte, die in Touristenkreisen meistbekannte und prominenteste Höhle der Adria

Quelle: ALTER NATURA TRAVEL AGENCY

Die Mönchsrobbenhöhle Medvidina Špilja dient angeblich der Mittelmeer-Mönchsrobbe als Lebensraum

Die Mužilj-Bucht auf der Halbinsel Stoja, westlich von Pula

Quelle: LUKA ESENKO

An der Südküste von Mljet liegt die Höhle von Odysseus

Quelle: TOURIST BOARD OF MLJET

Im Süden der Insel Dugi Otok liegt die Golubinka-Höhle

Quelle: ALEKSANDAR GOSPIĆ

Blaue Grotte, Biševo

Auch auf der Insel Biševo befindet sich eine Blaue Grotte. Sie ist die bekannteste Inselhöhle der Adria. Der Eingang ist schwimmend oder in einem kleinen Boot möglich, für erfahrene Schwimmer auch tauchend.

Mönchsrobbenhöhle, Biševo

Auf der Insel Biševo können Sie auch die Mönchsrobbenhöhle besichtigen. Sie liegt an der Südseite und dient der Mittelmeer-Mönchsrobbe als Lebensraum. Die dunkelblaue, düstere Farbe der sehr tiefen Höhle wirkt geheimnisvoll.

Möwenfelsen, Stoja

Auf der Halbinsel Stoja, westlich von Pula, liegen die Möwenfelsen (kroatisch: Galebove stijene). In diesen befindet sich auch eine Höhle in der Form eines Amphitheaters. Wenn Sie besonders mutig sind, können Sie auf die Felsen klettern.

Höhle von Odysseus, Mljet

Die Grotte liegt gegenüber dem Ogyran-Riff an der Südküste der Insel Mljet. Dort soll der Legende nach der griechische Held Odysseus gestrandet sein. Die Höhle können Sie schwimmend oder mit einem Boot entdecken.

Golubinka-Höhle, Dugi Otok

An den Südufern der Insel Dugi Otok liegt die Golubinka-Höhle, die Sie am besten schwimmend und mit einer Tauchermaske erreichen. Dank des durch die offene Decke einfallenden Lichtes erwartet Sie eine tolle Atmosphäre.

Fazit: Nicht nur die kroatischen Inseln selbst, sondern auch ihre verborgenen Schönheiten werden Ihren Kroatienurlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Lassen Sie sich also verzaubern!

Quelle: VJEKO BEGOVIĆ

Zu Beginn waren es kleine, durch ihre Fischertradition bekannte Orte. Doch mit der Zeit begann man dort außer Fisch auch etwas ganz anderes "einzufangen": Sonne, Unterhaltung und Erholung.

Jeder Urlaub beginnt mit gutem Essen. Warum also nicht einen Urlaubsort finden, der für seine Köstlichkeiten bekannt ist? An der kroatischen Adriaküste wird der Fischgenuss regelrecht zum Lebensstil. Wir stellen sechs kroatische Ziele für einen kulinarischen Urlaub vor.

Kali, Insel Ugljan

Kali ist der bedeutendste Fischerort der Mittleren Adria. Die Gewässer vor Kali sind das Zuhause für Sardinen und Sardellen. Der Ort wurde zum Synonym für die Fische und die daraus zubereiteten Spezialitäten. Hier gibt es sogar das erste Sardinen-Fast-Food-Restaurant Kroatiens. Kali ist auch die Hauptstadt des getrockneten Fisches. Hier können Sie das Beste, was das Inselleben kulinarisch zu bieten hat, genießen.

Die Insel Zlarin

Eines der bedeutendsten Insel- und Fischerfeste der Adria ist das Sardinenfest "Srdelada" Ende Juli/Anfang August auf der Insel Zlarin. Die Bewohner der autofreien Insel stellen für das Fest einen mehrere Quadratmeter großen Grillrost für die leckeren Sardinen auf. Dazu gibt es den lokalen Rotwein Babić. Gaumenfreuden und ein fröhliches Fest sind garantiert!

Komiža, Insel Vis

Ohne Fisch gäbe es kein Komiža. Der Markt in Komiža bietet täglich jede Menge frisch Gefangenes. Die größte Meeresdelikatesse des Ortes ist Jaglice, der Hornhecht und eine Rarität. Doch keine Angst – in Komiža finden sich mehr als genug Meeresfrüchte- und Fischspezialitäten.

Insel Zlarin im Archipel von Šibenik

Der Frischwarenmarkt von Komiža bietet täglich jede Menge frische Köstlichkeiten

Quelle: ZORAN JELAČA

Falls es an der Adria einen Ort gibt, der für guten Holzschiffbau steht, dann ist das Betina auf der Insel Murter

Quelle: IVO BIOČINA

Mošćenička Draga

An den Südhängen der Učka, des über die Kvarner-Bucht thronenden Gebirgszugs, befindet sich das mittelalterliche Städtchen Mošćenička Draga. Die glamouröse Architektur aus der Kaiserzeit ist an vielen Stellen noch erkennbar. Bekannt ist der Ort auch durch den längsten Strand an der Nordadria. Und wegen der köstlichen Kirschen (Črišnje), Esskastanien (Maroni) und des Spargels.

Betina, Insel Murter

Betina auf der Insel Murter ist der Heimatort exzellenter Bootsbauer. Jahrzehntelang baute man hier an einem perfekten Boot, das gut segelt, mit dem man auf Fischfang gehen und das Waren, Fisch oder Vieh befördern konnte. Vor einigen Jahren wurde die Kunst dieses Bootsbaus zum immateriellen Kulturerbe erklärt.

Falls Sie perfekte Orte für Ihren Urlaub suchen und Ihren Gaumen mit Spezialitäten aus dem Meer verwöhnen wollen, dann werden Sie hier fündig! Jetzt müssen Sie nur noch entscheiden, welchen Ort Sie zuerst besuchen wollen.

Quelle: BROTHERSIDE

Es ist mehr Lebensgefühl als fester Begriff und lässt sich deshalb nur vage beschreiben. Hier lesen Sie Fragen und Antworten rund um das kroatische Phänomen „Fjaka“.

Selbst jene, die schon einmal dem Rhythmus der Fjaka verfallen sind, werden sich schwer tun, in nur wenigen Worten zu erklären, worum es dabei eigentlich geht. Doch über eines sind sich fast alle einig: Fjaka ist unbeschwertes Abhängen, erholsames Relaxen – wenn sich an der dalmatinischen Küste Sonne, Meer und Nachmittagshitze zusammentun.

Ist Fjaka ein anderer Ausdruck für Müßiggang?

Nicht unbedingt. Es ist vielmehr ein Stück Lebenseinstellung, so etwas wie Einen-Gang-Herunterschalten oder Den-Fuß-vom-Gas-Nehmen. Um im Bild des Autofahrens zu bleiben: Sie haben eine gerade Straße vor sich, die in der Ferne in einem Nebelschleier endet. Sie schalten aus dem höheren Gang in den Leerlauf und warten bis das Auto von selbst zum Stillstand kommt.

Gibt es ähnliche Phänomene in anderen Ländern?

Ja, Fjaka mag mit der spanischen Siesta verwandt sein, jener traditionellen Mittagsruhe, bei dem die Menschen der Hitze entfliehen. Oder mit dem italienischen Pisolino, dem Mittagsschläfchen.

Ein kroatisches Phänomen: die Fjaka

Quelle: LUKA ESENKO

Fjaka ist unbeschwertes Abhängen, erholsames Relaxen – wenn sich an der dalmatinischen Küste Sonne, Meer und Nachmittagshitze zusammentun

Phänomene wie Siesta, Pisolino und Fjaka sind aufgrund der Temperaturen im Sommer im ganzen Mittelmeerraum zu finden

Quelle: ZORAN JELAČA

Ist Fjaka erlernbar? Am besten Sie probieren es selbst aus

Quelle: VJEKO BEGOVIĆ

Hat Fjalka vor allem klimatische Gründe?

Ja, in Regionen mit kälterem Klima gibt es keine Fjaka. Siesta, Pisolino, Fjaka und ähnliche Phänomene kommen im ganzen Mittelmeerraum vor, weil die Temperaturen dort im Sommer bis zu 40 Grad ansteigen.

Ist Fjaka erlernbar?

Schwer zu sagen, denn jeder Mensch ist anders. Am besten Sie probieren es selbst aus – zum Beispiel bei einem Urlaub in Kroatien an der dalmatinischen Küste. Unser Tipp: Lassen Sie sich von den Einheimischen ein wenig dabei helfen. Nur Mut!