ANZEIGE

Quelle: Zoran Jelaca

HERBSTURLAUB IN KROATIEN

Bergwanderung, Segeltörn und Radtour

Quelle: Daniel Pavlinovic/CNTB

1VOM SÜDEN BIS ZUM NORDEN
DIE BERAUSCHENDE SCHÖNHEIT KROATISCHER WEINBERGE

Kroatiens Klima begünstigt den Anbau verschiedener Weinsorten. Zudem bieten Weinberge, die sich über Hügel und Täler im Süden und Norden des Landes erstrecken, unglaubliche Aussichten.

Dingač

Ganz im Süden Dalmatiens auf der Halbinsel Pelješac befinden sich die bekanntesten Weinberge Kroatiens. Sie erstrecken sich von der Meeresküste bis ein paar Hundert Meter ins Landesinnere. Hier wird der berühmte Rotwein Dingač gekeltert, dessen Name und geographische Herkunftsbezeichnung seit 1961 geschützt sind.

Bucavac

Ein bisschen nördlicher, im Bezirk Šibenik-Knin, befindet sich im Ort Primošten der Weinberg Bucavac. Sorgfältig verlegte Gesteinstaschen schützen die zarten Rebstöcke der Sorte Babić, weil der Berg einem rauen Klima mit starken Winden ausgesetzt ist.

Valle

In den malerischen Landschaften im Binnenland von Istrien – gleich in der Nähe des Städtchens Momjan – liegt ein kleines Tal namens Valle. Dort werden einige der aromareichsten Weine gekeltert wie zum Beispiel der Moscato Momiano.

Plešivica

In der Gegend von Plešivica in der Nähe von Zagreb erwarten Sie Weinberge, die wie Amphitheater aussehen, weshalb das ganze Gebiet Plešivica-Amphitheater heißt. Hier werden dem rauen Klima angepasste Sorten angebaut wie zum Beispiel Riesling, Pinot Noir und Chardonnay.

Sankt Urban

Das raue Klima im Nordwesten Kroatiens, in Međimurje, aber auch die vielen Sonnenstunden schaffen ideale Bedingungen für den Anbau des erstklassigen Sauvignon Blanc auf dem Weinberg Sankt Urban. Die Region ist neben ihren Weinen auch für ihre einheimische Küche bekannt. Darüber hinaus können Sie in einem der naheliegenden Wellness-Zentren entspannen.

Štrigova

Die malerischen Hügel von Međimurje mit dem Weinberg Štrigova sind wie geschaffen für den Anbau von feinen Rebsorten. Probieren Sie edle Weißweine wie Sauvignon Blanc, Chardonnay, Riesling, Weiß- und Grau Pinot. Falls Sie lieber Rotwein mögen, empfehlen wir Pinot Noir und Cabernet Sauvignon sowie einige Roséweine.

Quelle: Davorin Mance/CNTB

Quelle: Hrvoje Serdar/CNTB

Quelle: Maja Danica Pecanic/CNTB

Quelle: Damir Fabijanic

Banska Kosa

Im Osten des Landes auf den Hügeln von Baranja liegen die Weinberge der Banska Kosa. Ihre breiten Hänge bieten ideale Bedingungen für den Anbau einer unter den Kroaten meist beliebten Rebsorte: Riesling. Dieser Wein ist besonders für das typische Erfrischungsgetränk „Gemischt“ (Spritzer) geeignet.

Venje

In Slawonien wartet, auf einem vulkanischen Felsen gelegen, das berühmte Weingut Kutjevo mit dem Weinberg Venje. Er liegt in Slawonien und befindet sich bis zu einer Höhe von 385 Metern über dem Meeresspiegel. Der exquisite Geschmack des begehrten an Mineralien reichen Weins ist der einmaligen Lage zu verdanken.

Quelle: Zoran Jelaca/CNTB

2EIN TÖRN IM HERBST
SEGEL HOCHZIEHEN UND DAS MEER GENIESSEN

Ein Segelurlaub im Herbst an der kroatischen Adria bietet alles, was Sie sich wünschen: weniger Menschenandrang, beständige Winde, mildere Sonne. Worauf warten Sie noch?

Eine Sommerurlaub, egal ob Aktiv- oder Badeurlaub, heißt oftmals Menschenandrang – sei es bei der Ankunft am Flughafen oder beim Segeltörn. Im Herbst erreichen Sie viel bequemer Ihr Reiseziel und können zudem den Zauber einer menschenleeren Bucht genießen – ohne ständig anderen Booten aus dem Weg segeln zu müssen. Darüber hinaus können Sie im Herbst sogar kostenlose Liegestellen finden.

Die Segel hochziehen, auf dem Meer gleiten, die Sonne genießen: Das ist eigentlich die perfekte Beschreibung eines Sommerurlaubs. Die gute Nachricht: An der kroatischen Adria sind die Temperaturen auch im Herbst zum Sonnen und Baden geeignet. Zudem ist zu dieser Jahreszeit der Wind ideal für jeden Segler.

Quelle: Aleksandar Gospic/CNTB

Quelle: Boris Kacan/CNTB

Quelle: CNTB

Einerseits gibt es stabile Winde ohne größere Wechsel der Windstärken, was einen echten Segelgenuss garantiert. Andererseits spült eine höhere Feuchtigkeit über Nacht Salzreste von den Yachten und Segelbooten: Sie werden sich also weniger Gedanken über die Reinigung machen müssen und mehr Zeit zum Genießen haben.

Quelle: Vedran Metelko/Zadar Region Tourist Board

3RADFAHREN UND KULTUR
DURCH DIE ZEIT AUF ZWEI RÄDERN REISEN

Es gibt kaum eine spannendere Art, Kroatien kennenzulernen als mit dem Fahrrad. Wir zeigen Ihnen die beliebtesten Radtouren und Radwege und verraten Insidertipps.

Man sagt, dass körperliche Aktivität die beste Entspannung für die Seele ist, zum Beispiel beim Radfahren. Dabei können Sie die Intensität selbst bestimmen. Und: Kroatien bietet Radwege sowohl für die abenteuerlustigen Mutigen als auch für relaxte Sonntagsfahrer mit leichtem Tempo. Wenn man noch das Angebot der kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten entlang dieser Radwege dazuzählt, wird der Urlaub zu einem spannenden Bildungs-Trip.

Radeln Sie durch Wälder, Täler und an der Küste entlang, atmen Sie die frische Luft, genießen Sie schöne Landschaften und stillen Sie dabei auch Ihren Durst nach Kultur. Das sind die Tipps für Radfahrer:

Die Brijuni Inseln gelten als Garten Eden – ein Paradies mitten in der Adria. Heute sind die Inseln ein Radlerparadies. Auf den Radwegen, die optimal für Familien mit Kindern sind, können Sie auf der Strecke eindrucksvolle archäologische Fundstätten besichtigen. Zum Beispiel die Basilika der Heiligen Maria, die Reste eines Venustempels und einer römischen Villa aus dem ersten Jahrhundert nach Christus. Der Radweg endet in einem paradieshaften Ambiente: am Strand Saluga.

Lošinj: Entspannung, Archäologie und Kunst

Auch die Insel Lošinj ist bekannt für ihre Radwege – und ideal für alle Biker, die den Adrenalinkick suchen. Außer aufregenden Radstrecken bietet diese Insel neben 2.600 Sonnenstunden im Jahr eine wunderschöne Waldlandschaft. Auf einem der attraktivsten Radwege findet auch der Mountainbike-Weltcup (MTB) statt. Noch interessanter: Die Radwege führen bis zu einem 2016 gegründeten Museum, in dem Sie die bronzene Statue des Apoxyomenos (ein berühmter griechischer Athlet) bewundern können. Lošinj ist wie geschaffen für eine Kombination aus Entspannung, Archäologie und Kunst.

Quelle: Lucija Zupancic

Radfahren durch unberührte Natur mit Abstecher zu archäologischen Fundstätten: Das ist Radfahren durch Lika. Wählen Sie einen Radweg aus und besuchen Sie die Grotte Cerovačke špilje und den Geburtsort von Nikola Tesla, einem der größten Erfinder des 20. Jahrhunderts. Oder genießen Sie einfach die spektakuläre Quelle des Flusses Gacka, die zum Naturdenkmal geworden ist.

Wenn Sie auf der Suche nach einer sagenhaften Erfahrung im wahren Sinne des Wortes sind, fahren Sie am besten die „Historische Route“ entlang. Den Anfang der Strecke macht die Stadt Skradin. Sie bietet Reste eines römischen Aquädukts und zahlreiche Steinmonumente. Besichtigen Sie dann die Insel Stipanac, tanken Sie Wasser an der berühmten Quelle aus römischen Zeiten, fahren Sie über einen paläolithischen Friedhof und zu einer neolithischen Siedlung bis zum Bribirska glavica – die wichtigste archäologische Stätte Kroatiens. Wenn Sie vom Radfahren müde werden, können Sie immer noch durch den Nationalpark Krka spazieren gehen.

Quelle: Ivo Biocina/CNTB

Wollen Sie die Geschichte auch ‚unter den Rädern‘ erleben und nicht nur als Sehenswürdigkeit an der Strecke? Dann fahren Sie den 2.400 Jahre alten Weg in der Nähe von Stari Grad entlang, der ältesten Stadt Kroatiens. Die beste Zeit dafür ist während der Weinlese: Genießen Sie die zauberhaften Farben und den himmlischen Lavendelduft. Darüber hinaus können Sie das größte fruchtbare Tal auf den adriatischen Inseln bewundern, die unter UNESCO-Schutz stehen.

Festung Klis: Drehort der US-Serie „Game of Thrones“

Split und seine Umgebung sind reich an kulturellen und historischen Leckerbissen, die ein Must-see sind. Beginnen Sie am Archäologischen Museum und erforschen Sie dann die berühmten Reste römischer Wege in der Umgebung. Sie werden viele antike Monumente auf dem Weg vorfinden. „Game of Thrones“-Fans können zur Festung Klis klettern, in der die Fernsehserie teilweise gefilmt wurde.

Quelle: Luka Esenko/CNTB

Auch wenn Sie keine Radtour geplant haben, können Sie in Metković ein Fahrrad mieten und schön langsam das Neretva Tal entlang zum Modro Jezero See und dann weiter bis zur antiken Siedlung Narona, heute ein Ort namens Vid, radeln. Die Archäologie-Fans können hier das Augusteum, einen dem römischen Imperator Augustus gewidmeten Tempel, bewundern. Dort sind 17 Marmorstatuen des Imperators und seiner Familie ausgestellt.

Sollte Sie Ihre Radtour nach Zagreb führen, schlagen wir vor, Sie fahren am nördlichen Ufer des Flusses Sava entlang. Von hier aus können Sie entlang von elf Seen nach Šćitarjevo, das heißt, bis zur altrömischen Siedlung Andautonia, radeln.

EuroVelo 6: Europas längster Radwanderweg in Kroatien

Wenn Sie gut durchtrainiert sind, fahren Sie in die Umgebung von Žumberak. Die Mühe lohnt, auch wegen der authentischen Schönheit dieser Route. Genießen Sie die Fahrt durch die Berge, die Dorflandschaften, den Fluss Kupa wie auch die sogenannten Karstfelder: karg, steinig, fast endlos scheinend. Ein Kulturleckerbissen für Sie: der archäologische Park Budinjak.

Quelle: Vedran Metelko/CNTB



Europas längster Radwanderweg EuroVelo 6 durchzieht auch Kroatien, wie die Stadt Vukovar, eine Barock-Schönheit ganz im Osten des Landes. Ein Muss ist das Stadtmuseum im Schloss Eltz. Fahren Sie weiter durch die malerische Natur bis zur archäologischen Stätte Vučedol. Wenn Sie schon hier sind, gönnen Sie sich und Ihrem Rad eine Pause: Fahren Sie mit dem Boot auf die Donau und genießen Sie den Blick auf die Stadt vom Wasser aus.

Quelle: Antun Cerovecki/CNTB

4ÜBER DAS MEER IN DIE BEWALDETEN BERGE
GORSKI KOTAR

Kroatien ist zumeist für seine Adriaküste bekannt, aber es gibt auch Naturschönheiten im Landesinneren. Zum Beispiel die Wälder und Berglandschaften von Gorski Kotar mit ihrer unberührten Natur.

Sie müssen nicht weit weg von der Küste fahren, um eine völlig andere Welt zu entdecken: Gorski Kotar, eine malerische Region, die das kroatische Binnenland mit der mediterranen Küstenregion verbindet. Finden Sie hier sagenhafte Wasserfälle und Seen, erkunden Sie magische Grotten, tauchen Sie in die Vielfalt der Pflanzen- und Tierwelt ein und genießen Sie den Blick auf das adriatische Meer.

Ein großer Teil von Gorski Kotar steht unter Naturschutz. Der Nationalpark Risnjak ist einer von insgesamt acht ausgedehnten Schutzgebieten. Der Park wurde nach dem dort lebenden Luchs (kroatisch „ris“) benannt. Risnjak ist mit seinen Wäldern, Wiesen, Bächen und Grotten der Lebensraum einer einzigartigen Fauna und Flora.

Vom Parkwald in Höhlen und Grotten

Besonders spektakulär ist die Quelle des Flusses Kupa. Dessen oberer Teil wird „magisches Schmetterlingstal“ genannt. Zu anderen geschützten Gegenden zählt der Parkwald Golubinjak, dessen Wälder und Grotten schon seit 1954 unter Naturschutz stehen. 1962 wurden Zeleni Vir („Grüne Quelle“) und Vražji prolaz („Teufelsschlucht“) in der Nähe der Stadt Skrad als geomorphologische Reservate anerkannt.

Wenn Sie Höhlen mögen, sollten Sie unbedingt die Grotte Vrelo besuchen. Sie ist 300 Meter lang und auch für Kinder und Behinderte zugänglich. Die Grotte Lokvarka ist mit 1.200 Metern die längste Grotte Kroatiens und bietet zusammen mit einem See eine mystisch-idyllische Landschaft.

Obwohl die Gegend um Gorski Gotar berühmt für ihre Naturschätze ist, hat sie auch in Sachen Kultur viel zu bieten. Hier können Sie Schlösser, Kirchen, Museen, Ethnosiedlungen, Wassermühlen und Bildhauerwerkstätten erkunden.

Quelle: Alan Caplar

Quelle: Alan Caplar

Quelle: Zoran Jelaca/CNTB

Quelle: Maja Danica Pecanic/CNTB

Es ist schwer aus der Vielzahl der kulturellen Highlights, die interessantesten zu nennen, aber das Zrinski-Schloss in Brod na Kupi, das Ethno-Haus Rački, das Haus Palčavu Šišu, das Haus Delač und die Ethnographische Sammlung Lič gehören zweifellos dazu. In der Gegend von Brod Moravice können Sie zwölf Kirchen besichtigen, darunter das orthodoxe Kloster Gomirje als die westlichste Religionsstätte der einheimischen Orthodoxen.

Festival „Früchte der Berge“

Eine reiche Pflanzen- und Tierwelt bedeutet auch ein vielfältiges kulinarisches Angebot. Fleischliebhaber können in Gorski Kotar ein exzellent zubereitetes Wild genießen, das hauptsächlich als Gulasch in Kombination mit Gnocchi und Waldfrüchten zubereitet wird. Vielleicht probieren Sie auch mal den Siebenschläfer. Das mausähnliche, nachtaktive Nagetier gilt als besondere Spezialität in der Region.

Auf der Speisekarte stehen zudem frische Flussfische wie Forellen, aber auch Waldfrüchte und verschiedene Pilzsorten. Von Mai bis November 2019 können Sie das regionale Festival „Früchte der Berge“ besuchen. Hier wird die kulinarische Tradition der Region zelebriert und gefördert. Lassen Sie es sich schmecken!

© t-online.de – ein Angebot der Ströer Content Group

Projektleitung: Daniel Lochmüller

Texte/Fotos: Croatian National Tourist Board (CNTB)

Schlussredaktion: Manfred Schäfer, Ron Schlesinger

Technische Umsetzung: Christian Vollrath

©Ströer Digital Publishing GmbH 2019